AGB

Allgemeine Geschäftsbedingungen der Landpension zur Linde

Abschluss des Vertrages:
Die vorliegenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB) gelten für alle Verträge, die zwischen einem Gast und der Landpension zur Linde (Inh.: Andrea Kluger-Friedl) abgeschlossen werden, sofern sie die Merkmale des AGB-Gesetzes erfüllen. Sie können durch im Einzelfall ausgehandelte Bedingungen ersetzt werden. Diese AGB sind im Internetauftritt der Pension einsehbar. Sie werden dem Gast oder Auftraggeber auf dessen Wunsch gesondert ausgehändigt.

Zahlungsbedingungen:
Die Bezahlung erfolgt durch Barzahlung in der Regel am Tag der Anreise.

Buchung:
Angebote sind stets unverbindlich. Wird ein Pensionszimmer bestellt, zugesagt oder bereitgestellt, so ist ein Gastaufnahmevertrag zustande gekommen. Der Vertrag gilt als abgeschlossen, wenn die Reservierung oder Vereinbarung vom Gast mündlich, telefonisch, per E-Mail oder Fax vorgenommen und von der Pension bestätigt worden ist. Die Bestätigung kann ebenfalls mündlich, telefonisch, per E-Mail, Fax erfolgen. Wird mit der Bestätigung eine Anzahlung vereinbart, gilt der Vertrag erst mit fristgerechter Überweisung der Anzahlung als abgeschlossen. Hat ein Dritter für den Gast bestellt, haftet er der Pension gegenüber zusammen mit dem Gast als Gesamtschuldner für alle Verpflichtungen aus dem Vertrag.


Stornierungsbedingungen:
Dem Gast wird das Recht eingeräumt, bis zu 5 Tagen vor Anreisedatum kostenfrei vom Vertrag zurückzutreten.
Bei einer Stornierung bis zu 4 Tage vor Anreisedatum werden weder Zahlungs- noch Schadensersatzansprüche der Landpension zur Linde ausgelöst. Ab 3 Tage vor Anreise werden 50%, ab 1 Tag vor Anreise bzw. bei Nichtanreise werden 80% des vereinbarten Gesamtpreises fällig.

Ferner ist die Landpension zur Linde berechtigt, aus sachlich gerechtfertigtem Grund vom Vertrag außerordentlich zurückzutreten, wenn:

  • höhere Gewalt oder andere, von der Landpension zur Linde nicht zu vertretende Umstände die Erfüllung des Vertrages unmöglich machen.
  • Zimmer oder Räume schuldhaft unter irreführender oder falscher Angabe vertragswesentlicher Tatsachen, z. B. zur Person des Kunden oder zum Zweck seines Aufenthalts, gebucht werden.
  • die Landpension zur Linde begründeten Anlass zu der Annahme hat, dass die Inanspruchnahme der Pensionsleistung den reibungslosen Geschäftsbetrieb, die Sicherheit oder das Ansehen der Landpension zur Linde in der Öffentlichkeit gefährden kann, ohne dass dies dem Herrschafts- bzw. dem Organisationsbereich der Pension zuzuordnen ist.
  • der Zweck bzw. die Annahme des Aufenthaltes gesetzeswidrig ist oder trotz Abmahnung eine Ruhestörung durch den Kunden erfolgt.
  • der Kunde sich trotz Abmahnung gegenüber Angestellten bzw. Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Landpension zur Linde und / oder Gästen unakzeptabel, insbesondere beleidigend verhält.

Bei berechtigtem Rücktritt der Pension entsteht kein Anspruch des Gastes auf Schadenersatz.


Raucherklausel:
In allen Zimmern ist das Rauchen verboten.
Verstößt der Gast gegen das Rauchverbot, ist er verpflichtet, die Kosten für sämtliche Reinigungsmaßnahmen (u.a. Reinigung sämtlicher Gegenstände und Textilien) zu zahlen und für entstandene Schäden Schadensersatz zu leisten. Der Landpension zur Linde entstandene Mietausfall ist vom Kunden zu tragen. Dieser Anspruch wird mit 100,00 Euro pauschaliert.

Haustiere:
In unserer Pension sind keine Haustiere erlaubt.

Anreise/Abreise:
Reservierte Zimmer stehen dem Gast ab 16.30 Uhr zur Verfügung sofern nicht ausdrücklich eine frühere Ankunftszeit vereinbart ist. Am Abreisetag müssen die Zimmer bis 10 Uhr geräumt und die Schlüssel an uns übergeben werden.

Parken:
Für Ihr Fahrzeug stehen um das Haus ausreichende Parkplätze zur Verfügung.

Schlussbestimmungen:
Änderungen oder Ergänzungen des Vertrags, der Antragsannahme oder dieser Geschäftsbedingungen sollen schriftlich erfolgen. Einseitige Änderungen oder Ergänzungen durch den Kunden sind unwirksam. Erfüllungs- und Zahlungsort ist der Sitz der Pension. Ausschließlicher Gerichtsstand – auch für Scheck- und Wechselstreitigkeiten – ist im kaufmännischen Verkehr der Sitz der Pension. Es gilt ausschließlich deutsches Recht. Die Pension haftet nicht für Verlust oder Beschädigung von eingebrachten Besitztümern jeglicher Art.

Adelzhausen, den 20.05.2020

Top